Welpenaufzucht

Unsere Welpen werden im Wohnzimmer in der Wurfkiste geboren und verbringen ausschließlich dort auch die ersten 3 Wochen. Die Kleinen sind somit ständig unter Beobachtung. In den ersten 2 Wochen werden die Welpen täglich gewogen. Somit kann die Gewichtsveränderung beobachtet und ggfs. eingegriffen werden. Nach ca. 2 Wochen haben sich Augen und Ohren geöffnet. Jetzt beginnt die sogenannte „Übergangsphase“. In dieser Phase entwickelt sich der Welpe von einem hilflosen und verwundbaren Neugeborenen in einen aktiven und lebendigen Welpen bei dem sich seine sensorischen Fähigkeiten eingeschaltet haben.
Ab dieser prägenden Phase lernen die Welpen viele verschiedene Dinge kennen. Alle Sinnesorgane werden angeregt und von Anfang an gefördert. Sobald die Welpen anfangen ihre Umgebung aktiv zu erforschen, finden sie in der Wurfkiste und dem angrenzenden ersten Auslauf viele verschiedene und anregende Spielzeuge vor. Das erste Sauberkeitstraining der kleinen Flats beginnt, in dem die Welpen einen separaten Bereich für ihr Geschäft bereits in der Wurfkiste erhalten. Interessant und immer wieder bemerkenswert für mich ist, wie schnell diese Maßnahme angenommen wird und Erfolg hat.Ab ca. 4 Wochen beginnt die Prägungsphase des Welpen. Seine Sinne sind jetzt weit entwickelt und sein Gehirn erlaubt ihm nun Informationen schnell zu verarbeiten. Die Welpen werden nun an vieles herangeführt, mit dem sie später konfrontiert werden können. Hier ist der Geruchs- und Berührungskontakt genauso notwendig wie auch akustische Reize. Die Welpen lernen hier auch u.A. verschiedene Geräuschquellen wie Klingel, Hupen, Staubsauger, Rasenmäher, Rasseln, etc. kennen. Im Auslauf sind jetzt verschiedene Untergründe (Matten, Gitter, Teppich, Folie …) ausgelegt, die erforscht, „ertappt“ und begangen werden müssen. Wippe, Zirkel und Schaukel, die das Gleichgewicht stärken sollen, werden aufgestellt sowie Geräuschtunnel, durch die sich die Welpen trauen sollen. Ein Bällebad steht den Welpen zur Verfügung und an vielen Tauen, Stofftieren, Bürsten, Lappen und anderen Spielsachen können die kleinen Racker sich auslassen.
Spielen hilft dem Welpen sich weiter zu entwickeln, es wird einwichtiger Teil seines Lebens von dieser Zeit an. Spielen fördert und stimuliert kommunale Kommunikation. Es formt das soziale Verhalten als Erwachsener. Er nimmt seine Umfeld bewusst wahr und lernt seine Sozialpartner kennen.
Im Spiel mit seinen Wurfgeschwistern lernt er seinen sozialen Rang zu finden um sich und die anderen auszutesten. In dieser Zeit wird seine Persönlichkeit und sein Temperament geprägt. Wird in dieser Zeit ein Welpe isoliert gehalten und mit keinerlei Eindrücken bzw. Sozialpartnern zusammen gebracht, kommt es mit größer Wahrscheinlich später zu Sozialisierungsproblemen, die man nur noch schwer aufarbeiten kann. In diesen wichtigen ersten 8 Wochen, die die Welpen bei uns verbringen, versuche ich sie bestmöglich auf ihr späteres Leben vorzubereiten. An das Autofahren werde ich sie bereits gewöhnen.
Erste Autofahrt Ich fahre mit Ihnen in den Wald, so daß sie auch hier neue Eindrücke und Gerüche sammeln können. Laub, Sand, Sträucher und auch Dornen können erforscht werden. Natürlich wird den wasserfreudigen kleinen Retrievern das kühle Nass nicht vorenthalten. So fahren wir – je nach Wetterlage - auch zu einem kleinen Teich in der Nähe mit seichtem Einstieg. Die Freude und der Mut der Kleinen das Wasser zu entdecken ist jedesmal überwältigend.Natürlich wird der kleine Retriever auch in diesem frühen Alter an Wild herangeführt. Kaninchenfell, Entenflügel und Rehbein werden ihm angeboten. Hier kann man bereits den Gebrauch der Nase und die Apportierfreude erkennen. Auch Schussgeräusche werde die Welpen bereits erfahren haben. Wie im Vorfeld langwierig und ausgedehnt beschrieben, führe ich die Welpen in ihren ersten acht Wochen ihres Lebens an viele Dinge heran. Mir ist wichtig, sie bestmöglich auf ihr späteres Leben in ihren neuen Familien vorzubereiten. Ebenso achte ich natürlich auch auf genügend Ruhepausen für die Welpen und vermeide Reizüberflutung und übermässigen Stress. Alles in Maßen. Das Wichtigste für mich ist es, zufriedene und glückliche Welpen in liebevolle und geeignete Familien geben zu können, die mit ihrem Hund den Alltag erleben und genießen können, das zu Beginn genauso wie auch noch nach Jahren.
Vor der Abgabe werden die Welpen selbstverständlich geimpft und gechipt. Während der ersten 8 Wochen sind die Kleinen bereits vier Mal entwurmt worden. Ein(e) Wurfabnahmeberechtige(r) des DRC wird alle Welpen vor Abgabe begutachten und den Wurf abnehmen. Eine Kopie des Wurfabnahmeberichtes wir bei Übergabe des Welpen ebenfalls überreicht.


Die Welpen sollen sich in den Familien wohlfühlen, sie sollen gesund und charakterstark sein, auf Ausstellungen Erfolg haben und bei der Arbeit durch Leistung auffallen.


Auch nach der Abgabe in die Familien stehe ich meinen Welpenkäufern immer und gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Hier geht´s zur Welpengalerie und zu den bisherigen Würfen.

Kontakt

Sie haben Fragen zu AHA´s Retriever Zucht in Ahaus oder wollen Sie sich informieren? Nehmen Sie HIER Kontakt zu mir auf!